Logo RSV Rossorf 1924 e.V.

19. Oktober 2015

14. Spieltag der Kreisliga A: Schwächste Saisonleistung beschert Roßdorf die dritte Saisonniederlage

Im Spitzenspiel der Kreisliga A unterlag der RSV Roßdorf am Freitagabend dem SV Großseelheim klar und deutlich mit 5:1.

Roßdorf versuchte von Anfang an das Spiel zu machen, geriet allerdings schon in der 6.Spielminute in Rückstand. Nach einer abgewehrten Ecke stand Thorsten Sohn am 16er goldrichtig und verwandelte den Abpraller zum 1:0.

Bis zur Pause blieb das Spiel dann ausgeglichen. Roßdorf hatte zwar mehr Ballbesitz, leistete sich im Aufbauspiel aber zu viele Ungenauigkeiten. Dies spielte den Großseelheimern in die Karten, die sich dadurch auf das Kontern über ihre schnellen Spitzen konzentrieren konnten. Auf der anderen Seite fand der RSV keine entscheidende Lücke in der gut gestaffelten Abwehr der Heimelf. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich bis zur Pause vor dem Tor entscheidend durchsetzen und so ging es mit dem 1:0 in die Kabinen.

Für die Zweite Hälfte hatte sich der RSV einiges vorgenommen, musste aber direkt nach der Pause den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem verunglückten Pass unseres Keepers konnte Stefan Gerber aus kurzer Distanz zum 2:0 einschieben.

Trotzdem steckte Roßdorf nicht auf und versuchte das Spiel noch zu drehen. Torchancen blieben trotz mehr Ballbesitz Mangelware, da der SVG defensiv sehr gut arbeitete. So musste eine Standartsituation her, um den nicht unverdienten Anschlusstreffer zu erzielen. In der 56. Minute sprang Julian Kräuter nach einer Ecke am höchsten und konnte zum 2:1 einköpfen.

Die Hoffnungen auf den Ausgleich wurden allerdings keine zehn Minuten später schon wieder zunichte gemacht. Auch hier war es wieder ein Eckball, den Thorsten Sohn per Kopf zum 3:1 verwandeln konnte.

Jetzt schien der Wille des RSV gänzlich gebrochen. Man versuchte zwar weiterhin das Spiel zu bestimmen, hatte aber keine nennenswerte Torchance mehr. Durch einen Abwehrfehler und einen gut ausgespielten Konter schraubte der SVG das Ergebnis sogar noch auf 5:1 in die Höhe.

Da die Heimelf den größeren Willen an den Tag legte und die Geschenke, die der RSV verteilte auch dankend annahm, war es eine verdiente Niederlage für unsere Elf.

Jetzt bedarf es einer Leistungssteigerung, um nach dieser deutlichen Niederlage wieder in die Spur zu finden. Am kommenden Sonntag gastiert der SV Bauerbach II am Einweg. Hier muss an die Heimstärke der letzten Spiele angeknüpft werden, um wieder ein Erfolgserlebnis feiern zu können.